Meldung vom 04.01.2018

Tiroler Wirtschaft startet mit vollen Auftragsbüchern und Optimismus ins Jahr 2018!

Generell gute Wirtschaftslage in allen Sparten und Investitionen ziehen kräftig an, die Beschäftigung wird ausgeweitet. WK-Präsident Jürgen Bodenseer plädiert für den Erhalt der Artenvielfalt in Tirol

2018.01.04_PA_TopTirolBodenseer

Jürgen Bodenseer, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild | 1 Dokument

„Wir haben mit 65 Prozentpunkten ein All-time-high beim Geschäftsklimawert und die Stimmung unter den Unternehmen war noch nie so gut“, berichtet Jürgen Bodenseer, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer heute anlässlich der traditionellen TOP-Tirol Konjunkturpressekonferenz. Mit 65 Punkten wurde sogar der Höchststand vom Sommer mit 61 Prozentpunkten noch einmal übertroffen. Für Bodenseer ebenfalls besonders er-freulich: die Zahl der Optimisten: 56 Prozent der befragten Leitbetriebe sind optimis-tisch, was die Wirtschaftsentwicklung für 2018 angeht; nur 0,3 Prozent sind mit den Aussichten nicht zufrieden. „Uns gehen in Tirol die Pessimisten aus“, hält Bodenseer mit einem Augenzwinkern fest.
 
Artenvielfalt in Tirol erhalten
Getragen wird die gute Lage insbesondere von der Industrie, der Verkehrs- und der Bauwirtschaft (mehr dazu weiter unten). Bodenseer dazu: „Unsere Struktur ist unser großer Vorteil: wir sind breit und gut aufgestellt, die Struktur ist ausgewogen und gut durchmischt, über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg. Dieses breite Spekt-rum schafft Zuversicht. Das ist mein Wunsch für das neue Jahr: die Artenvielfalt in unse-rer Wirtschaft muss erhalten werden. Ich hoffe, dass wir den globalen Trend zur Zentra-lisierung und Groß schlägt Klein in Tirol ein wenig einbremsen können. Die Struktur in den Tälern und Regionen muss erhalten bleiben.“
Auf dem richtigen Weg sieht Präsident Bodenseer die neue Bundesregierung. „Das Pro-gramm ist sehr wirtschaftsfreundlich, der Wunschkatalog der Tiroler Wirtschaft findet sich darin zum größten Teil wieder.“ Das Staatsschiff steuert damit „in die richtige Richtung“.

Wirtschaftsprognose 2018: Tirol wächst um 3 bis 3,5 Prozent
Alles in allem wird 2018 für Bodenseer ein Jahr „in dem es bergauf geht, in dem mehr investiert wird, in dem wir auf allen Gebieten gut aufgestellt sind, eine sehr gute Mit-arbeiterschaft haben und ein Jahr, das von Optimismus geprägt ist.“
In Zahlen ausgedrückt wird die Bruttowertschöpfung im neuen Jahr um 3 bis 3,5 Prozent steigen. „Das Wachstum wird damit wahrscheinlich etwas geringer ausfallen als 2017, wo wir von einem Plus von 3,5 Prozent ausgehen“, ergänzt Stefan Garbislander, Leiter der Volkswirtschaftlichen Abteilung in der Tiroler Wirtschaftskammer und Autor des TOP-Tirol Konjunkturbarometers. Grund für den möglichen Rückgang: Das Auslaufen der Effekte der Steuerreform, die anziehende Inflation und das wahrscheinliche Abflauen des privaten Konsums (als Folge der kalten Progression).
Größtes Prognoserisiko ist dabei die internationale Wirtschaftsentwicklung: die stark steigenden Vermögenspreise erhöhen zunehmend das Risiko für Turbulenzen auf den internationalen Finanzmärkten.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

1.772 x 1.182

Dokumente

2018.01.04_PA_TopTirolBodenseer (. jpg )

Jürgen Bodenseer, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer

Maße Größe
Original 1772 x 1182 791 KB
Medium 1200 x 800 83,4 KB
Small 600 x 400 34,9 KB
Custom x

Top Tirol Konjunkturbarometer

.pdf 622 KB